Über uns

Inspiriert von den erfolgreichen Veranstaltungen der Ado-Vereine in den Nachbarländern hat Kee-Soon mit ein paar Mitstreitern 2017 das erste bundesweite Treffen der Ados in Deutschland organisiert. Schnell waren wir uns einig, dass eine gemeinsame Struktur geschaffen werden soll und so folgte noch Ende 2017 die Gründung des Vereins „Koreanische Adoptierte Deutschland“. Die Eintragung im Vereinsregister wird voraussichtlich Angang 2018 abgeschlossen sein.

Danach wollen wir den Austausch zwischen den koreanischen Adoptierten in Deutschland fördern. Hierfür sollen jährlich mehrere regionale Treffen und 2 überregionale Treffen stattfinden. Erfahrungsaustausch, das Kennenlenen der koreanischen Kultur und spezifische Themen (wie Familiensuche) sollen dabei im Vordergrund stehen. Darüber hinaus wird der Kontakt zu den Ado-Vereinen in den Nachbarländern und anderen Organisationen (Ado-Organisationen in Korea, Koreanische Vereine in Deutschland, Botschaft/Konsulate, etc.) und koreanischen Firmen und Geschäften gepflegt.
Mittelfristig ist das Ziel die Aufnahmekriterien der IKAA (International Korean Adoptee Associations) zu erfüllen und auf globaler Ebene am Austausch zwischen den koreanischen Adoptierten zu teilzunehmen.

Auf der Gründungsversammlung wurden für 2 Jahre (Cordula) Kee-Soon Jäger, David Oliver und Tim Hanstein in den Vorstand des Vereins Koreanische Adoptierte Deutschland gewählt. Wir freuen uns sowohl über eure Neumitgliedschaft als auch Interesse an der Mitarbeit.