[English] 2. KADAY April 6th – 8th, Bonn

Last weekend the German KADs gathered the second time in Bonn for the KADAY. This event was the first time completely organized by the end of 2017 newly established Korean Adoptees in Germany Association (“Koreanische Adoptierte in Deutschland – KAD e.V.”).

Already on Friday, first guest arrived, including our guest from Sweden and Belgium. Thank you for taking the long journey and your presents! We used that time for getting known each other and meeting old friends with tasty Vietnamese food and later karaoke in an Irish Pub.


On Saturday morning the gathering officially started. Some KAD have done DNA-test – thank you 325Kamra/Jayme Hansen for the donation, while others attended at the parallel workshop Hangeul/calligraphy session.

Afterwards, a workshop was held, which focused on finding future activities, topics and issues for the German KAD meetings. Results of the initially restrained, but then more and more vivid discussions, were:

  •  (Parallel)Program for partners of adoptees at future gatherings meetings (partnership, understanding and how do I support my partner)
  • Contact for adoptees in crisis
  •  Binding/relationships/relationship to the adoption family
  •  Own program for children of adoptees
  •  Interpretation/completeness of the original documents from Korea and the adoption documentation
  •  Family search, how to, tips and tricks
  •  Understanding the adoption background (economic interests in Korea, selection of children in the orphanages that have been approved for adoption)
  •  DNA workshops next steps after testing
  •  Workshop Korean Culture / Cooking
  •  Workshop Koreanische Kultur/Kochen

We try to include as many of these topics as possible with suitable speakers in the next meetings. (Neighbouring organizations, feel free to recommend speakers to us).

In the afternoon, our two guest speakers Melanie Kleintz and Youngeun Koo led deeper into the issue of adoption. Melanie emphasized that adoption is a lifelong process that affects us into adult life and even influences our own families. But also pointed to ways to deal with the backgrounds and behavior patterns. A workshop will take place at the beginning of July with Hilbrand Westra . Youngeun presented parts of her work for her PhD thesis and introduced to the background and history of Korea’s oversea adoptions and the history of the first orphanage in Seoul.

Before the evening program was still the opportunity to try out Korean drums, which were later used at the musical opening of the evening.

The evening program was supported by민주평화통일자문회의 (National Unification Advisory Council) and The Embassy of the Republic of Korea, Bonn Branch. Thank you for the generous support! Consul General Keum presented the history of Korean-German relations and showed similarities between the countries. He also wishes for a stronger exchange between the adoptees and the Koreans in Germany, referring to the many Korean communities in Germany, which offer a good opportunity for cultural experience. A large number of members of 민주 평화 통일 자문회 의, some of them with a long journey from abroad, were present to gather with us! Thank you very much for this effort!

After the very delicious Korean buffet, KAD e.V. let the evening end with a raffle, which was made possible thanks to many private donations and karaoke afterwards.


Sunday morning, the joint brunch went into a relaxed exchange on travel to Korea and literature about adoption. In addition, the first ever general meeting of KAD e.V. took place. Due to many new members, a vivid discussion about future topics/focus of the association was possible.

Many thanks to all participants – especially the international participants, the speakers and both supporters, 민주 평화 통일 자문회 의 and Embassy of the Republic of Korea Bonn Branch, for the generous financial, logistical and organizational help, as well as to all private donors and 325Kamra/Jayme Hansen for the continuous support.

There will also be a third edition of the KADAY next year. For this year, a smaller gathering in the Rhineland / Ruhr area with the support of the embassy in autumn, as well as further workshops and small meetings in other regions are planned. In the medium term, our goal is to meet the admission criteria of the International Korean Adoptee Associations (IKAA) and to participate in a global exchange of information among Korean adoptees.

Rückblick 2. KADAY 06. – 08.04.2018, Bonn

Am vergangenen Wochenende fand zum zweiten Mal in Bonn der KADAY, das Treffen der koreanischen Adoptierten statt. Erstmals vollständig durch unseren neuen Verein, Koreanischen Adoptierten in Deutschland (KAD e.V.) organisiert. Federführend waren dabei der Vorstand von KAD e.V., Cordula, David und Tim.

Bereits am Freitag reisten zahlreiche Gäste an, darunter auch unsere Besucher aus Belgien und Schweden. Herzlichen Dank für die weite Anreise und eure Gastgeschenke! Freitagabend stand dann noch unter dem Motto sich kennenzulernen oder alte Freunde wieder zu treffen, dazu gab leckeres Essen beim Vietnamesen und später Karaoke im Irish Pub.


Am Samstagmorgen begann dann das eigentliche Programm für Ados, zunächst mit dem DNA-Test zur Familiensuche für noch nicht Getestete – danke an 325Kamra und Jayme für die Spende – bzw. parallel dem Hangeul/Kalligrafie-Workshop.

Anschließend stand ein Workshop an, bei dem es vor allem darum ging, künftige Aktivitäten, Themen und Fragestellungen für die KAD-Treffen zu finden. Ergebnisse, der zunächst verhaltenen, aber dann immer mehr angeregten Diskussionen, waren:

  • (Parallel)Programm für Partner von Adoptierten bei Treffen (Partnerschaft, Verständnis und wie unterstütze ich meinen Partner)
  •  Anlaufstellen für Adoptierte in Notlagen
  •  Bindung/Beziehung bzw. Verhältnis zur Adoptionsfamilie
  •  Eigenes Programm für Kinder von Adoptierten
  •  Interpretation/Vollständigkeit der Originaldokumente aus Korea und der Adoptionsdokumentation
  •  Möglichkeiten Familiensuche
  •  Verständnis der Adoptionshintergründe (z.B. wirtschaftliche Interessen in Korea, Auswahl der Kinder im Heim, die zur Adoption freigegeben wurden)
  •  Vertiefende DNA-Workshops
  •  Workshop Koreanische Kultur/Kochen

Wir versuchen möglichst alle Themen mit geeigneten Referenten für die nächsten Treffen aufzunehmen. bzw. umzusetzen

Nachmittags führten unsere beiden Gastredner Melanie Kleintz und Youngeun Koo tiefer in das Thema Adoption ein. Melanie hob hervor, dass Adoption ein lebenslanger Prozess ist und uns bis ins Erwachsenenleben und unseren eigenen Familien beeinflusst. Zeigte aber auch Möglichkeiten auf, mit den Hintergründen und Verhaltensmustern umzugehen. Ein Workshop hierzu findet Anfang Juli statt (mehr Info 1 mehr Info 2). Youngeun präsentierte Teile aus ihrer Arbeit für ihre Doktorarbeit und führte in die Hintergründe der Auslandsadoptionen aus Korea und die Geschichte des ersten Kinderheims in Seoul ein.

Vor dem Abendprogramm bestand noch die Möglichkeit koreanische Trommeln auszuprobieren, die später bei der musikalischen Eröffnung des Abends zum Einsatz kamen.

Das Abendprogramm selbst fand zusammen mit민주평화통일자문회의 (National Unification Advisory Council) und Unterstützung der Botschaft der Republik Korea Außenstelle Bonn statt. Vielen Dank für die großzügige Unterstützung! Herr Generalkonsul Keum stellte die Geschichte der koreanisch-deutschen Beziehungen dar und zeigte Gemeinsamkeiten zwischen den Ländern auf. Er wünscht sich außerdem einen stärkeren Austausch zwischen den Adoptierten und den Koreanern in Deutschland und verwies dabei auf die vielen koreanischen Gemeinden in Deutschland, die eine gute Möglichkeit zur Kulturerfahrung bieten. Bereits am Abend war eine Vielzahl an Mitgliedern von 민주평화통일자문회의  anwesend, die teils eine weite Anreise aus dem Ausland hinter sich gebracht hatten, um sich mit uns auszutauschen! Herzlichen Dank für diese Mühen!

Nach dem sehr leckeren koreanischen Buffet ließ KAD e.V. den Abend dann mit einer Tombola, die dank vieler Privatspenden möglich war, und Karaoke fröhlich ausklingen.


Sonntagvormittag ging das gemeinsame brunchen in einen lockeren Austausch zum Thema Reisen und Literatur über. Außerdem fand die erste Mitgliederversammlung von KAD e.V. statt, die dank vieler neuer Mitglieder, sehr angeregt über künftige Themen des Vereins diskutieren konnte.

Danke an alle Teilnehmer, die Referenten und die Unterstützer, 민주평화통일자문회의 und Botschaft der Republik Korea Außenstelle Bonn, für die großzügige finanzielle, logistische und organisatorische Hilfe, sowie den privaten Spendern und 325Kamra/Jayme für die wiederholte Unterstützung.

Es wird nächstes Jahr auch eine dritte Auflage des KADAY geben. Für dieses Jahr ist im Herbst ein kleineres Treffen im Rheinland/Ruhrgebiet mit Unterstützung der Botschaft, sowie weiter Workshops und kleinen Treffen in anderen Regionen geplant.

Ankündigung nächster KADAY 06.04. – 08.04.2017 in Bonn

Wir freuen uns, dass zweite bundesweite Treffen koreanischer Adoptierter in Deutschland ankündigen zu können.

Nach dem ersten Treffen im September 2017 haben wir etwas am Programm gefeilt und spannende Referenten gewinnen können und werden Unterstützung durch das „National Unification Advisory Council“ ( 민주평통 ) und durch die Botschaft der Republik Korea, Außenstelle Bonn erhalten.

 

mehr Infos hier: http://www.kadev.org/kaday-treffen/

Adoptierte nach Korea eingeladen

Vier deutsche Adoptierte haben auf Einladung am 2018 Next Generation Unification Experience Program zusammen mit Koreanischen Auswanderern, Koreanern der 2. Generation im Ausland und Adoptierten teilgenommen, um die Teilung der koreanischen Halbinsel und die politische Lage besser zu verstehen. Besonders freut uns, dass explizit Adoptierte angesprochen waren und damit als (besonderer) Teil der „Überseekoreaner“ gesehen werden.

Teilnehmer aus 38 Ländern
Deutsche Ados in Pyeongchang im Olympic Plaza

152 Teilnehmer aus 38 Ländern kamen zusammen und neben den Adoptierten aus Deutschland nahmen weitere Adoptierte aus Schweden bzw. Kinder von Adoptierten aus der Schweiz teil, sowie Kinder koreanischer Auswanderer im Ausland. Nach der Eröffnungszeremonie in Seoul fand das weitere Programm im Center for Unified Korean Future statt. Das Programm umfasste Workshops, Teambuildingmaßnahmen, Vorträge, Exkursionen und den Besuch der olympischen Winterspiele in Pyeongchang. So wurde mehrfach das Grenzgebiet zwischen Süd- und Nordkorea besucht, inklusive einem Besuch in Panmunjom, der Joint Security Area in der DMZ (Demilitarized Zone), was eindrucksvoll die bedrückende Lage und die räumliche Nähe zwischen beiden Ländern aufzeigte. Vorträge gab es unter anderem von einem nordkoreanischen Flüchtling, der sehr bewegend die Lage  in Nordkorea beschrieb und seine persönliche Erfahrung mit uns teilte. Der Sportteil beim Olympiabesuch fiel leider wetterbedingt aus, konnte aber einen Tag nach Ende des Programms nachgeholt werden.

Besuch in der Joint Security Zone Panmunjom in der DMZ

Insgesamt war ein tolles Programm, das uns ermöglichte mehr über Korea, die koreanische Kultur und die politische Situation zu lernen. Außerdem wurden wir mit sehr leckeren koreanischen versorgt und haben viele nette Menschen kennen lernen können, die ausnahmelos sehr viel Verständnis für die Situation und Probleme der Ados zeigten.

Ein besonderer Dank für diese tolle Möglichkeit an alle beteiligten Personen und Organisationen in Korea und Europa!

Deutsche Ados mit Herrn Kim Heui Jin, Präsident Nordeuropa

Highlights zum Jahresbeginn

Für die meisten beginnt wohl gerade die erste Woche nach den Weihnachtsferien und schon gibt es eine Menge toller Nachrichten für uns KADs:

Hilfe bei der Familiensuche in Korea

Professor Keon Su Lee, auch bekannt als Lieutenant Keon Su Lee und als Weltrekordhalter bei der erfolgreichen Familiensuche geführt, bietet für KADs zusammen mit Me & Korea Unterstützung bei der Familiensuche in Korea an.  Zum Formular

Reise nach Korea zu gewinnen

Die Koreanische Tourismusbehörde verlost im Rahmen der anstehenden Olympiade in PyeongChang einen Flug nach Korea (unklar ob auch Tickets zur Olympiade). Teilnahme ist bis zum 14.01.2018 möglich – mehr auf Facebook.

Forschungsprojekt zu koreanischen Adoptierten an Uni Tübingen

Eine koreanische Doktorandin forscht zum Thema Adoptionen aus Korea und sucht hierfür KADs die ihre Adoptionsunterlagen zur Verfügung stellen. Bei Interesse über das Formular bei Frau Youngeun Koo melden.

Was steht sonst so an? 

Diese Woche steht als letzter Schritt der Vereinsgründung noch der Notartermin an, für den sich der Vorstand in Bonn ein Mal beim Notar blicken lassen muss. Außerdem trifft sich der Vorstand mit der Generalsekretärin einer koreanischen Regierungsorganisation, die uns unterstützen möchte – wir bleiben also aktiv und versuchen sowohl Kontakte als auch Angebote auszubauen.

Vereinsgründung

Am 16.12. wurde der Grundstein für den neuen Verein „Koreanische Adoptierte Deutschland“ gelegt.
Im Restaurant Bulgogi-Haus in Köln hat sich ein kleines Grüppchen Koreanischer Adoptierter zusammengefunden, eine Satzung diskutiert und die Vereinsgründung vollzogen.

Die Eintragung im Vereinsregister wird voraussichtlich Angang 2018 abgeschlossen sein. Danach wollen wir den Austausch zwischen den koreanischen Adoptierten in Deutschland fördern. Hierfür sollen jährlich mehrere regionale Treffen und 2 überregionale Treffen stattfinden. Erfahrungsaustausch, das Kennerlenen der koreanischen Kultur und spezifische Themen (wie Familiensuche) sollen dabei im Vordergrund stehen. Darüber hinaus wird der Kontakt zu den Ado-Vereinen in den Nachbarländern und anderen Organisationen (Ado-Organisationen in Korea, Koreanische Vereine in Deutschland, Botschaft/Konsulate, etc.) und koreanischen Firmen und Geschäften gepflegt. Mittelfristig ist das Ziel die Aufnahmekriterien der IKAA (International Korean Adoptee Associations) zu erfüllen und auf globaler Ebene am Austausch zwischen den koreanischen Adoptierten zu teilzunehmen.

Dafür planen wir, den nächsten KayDay schon über diesen Verein zu organisieren: 06.-08.04.2018 in Bonn.
Neue Mitglieder herzlich willkommen.
Weitere Infos folgen…

Wir wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit!

Rückblick KADAY 22. – 24.09.2017, Bonn

(한국어: http://www.kyoposhinmun.com/detail.php?number=16390&thread=14r05)

Mit insgesamt 64 Teilnehmern (davon 34 KADs) war der erste bundesweite KADAY ein voller Erfolg.
Eine gute Mischung aus Kultur, Ausprobieren, Austausch und Gesprächen und leckerem Essen, sowie der parallel stattfindenden Koreawoche in Bonn, boten ein tolles Programm. Highlights waren die Möglichkeit zum kostenlosen DNA-Test zur Familiensuche (ermöglicht durch Jayme Hansen von unserem Partner 325kamra) und der Besuch des koreanischen Generalkonsuls Chang Rok KEUM.

Einigkeit herrschte, dass solche Treffen öfters stattfinden sollen, daher ist zur besseren Vernetzung noch dieses Jahr eine Vereinsgründung geplant.